infoworkshop II           FILIA SOPHIA        TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN

21.08.2012

 

Die zweite Philosophiewerkstatt fand statt in Kooperation mit dem ÖKOGARTEN der Integrierten Gesamtschule Peine. Zwischen den Pflanzen und Tieren ging es bei hochsommerlichen Temperaturen um das Thema

 

"LEBEN IM AUGENBLICK "   > plakat

 

Die Schlange als altes Weisheitssymbol... Vorurteile müssten sich wie eine alte Haut ablegen lassen... solchen Gedankengängen folgen, dabei eigene und gemeinsame weiterentwickeln, während Kornnattern sich um Arme winden, alte Schlangenhäute durch die Hände gleiten und Bartagame und Vogelspinne aus sicherer Entfernung zuschauen.

 

Mit einem Impulsvortrag von Dr. Monika Wulz aus Braunschweig startete die Veranstaltung mit Informations- und Workshop-Charakter. In diesem öffentlichen Teil bereitete die Philosophin den 20 Mädchen und Frauen zwischen 12 und 70 Jahren einen verständlichen Zugang zum Begriff "Augenblick". Er sei die Grundlage von Zeitlichkeit, erläuterte die Philosophin, "Vergangenheit und Zukunft generieren sich aus dem Augenblick." Wulz ging auf Fragen ein, wie beispielsweise  nach dem Instinkt bei Mensch und Tier: Nur im Augenblick seien Bedürfnisse und Wünsche spürbar. Dabei sei nachgewiesen, dass auch Tiere ansatzweise Wünsche entwickeln könnten. Nur instinktiv nach alten Mustern handeln? Wichtig sei Wulz besonders die Intuition: "Wer sich um eine bessere Zukunft für sich und seine Umwelt bemüht, handelt intuitiv und kreativ."

 

 

Nach dem Infoteil machten sich die Workshop-Teilnehmerinnen auf zu verschiedenen Orten im Ökogarten. Eine kleine Stärkung zwischen blubbernden Aquarien, und schon war man im Gespräch über Katz und Hund. Später am Teich im Schatten, dann bei den Schlangen, Vögeln, Schildkröten: Wo und wie ähneln sich Mensch und Tier? Wie ist es mit dem Herdentrieb? Was können Affen wissen? Geübt wurde besonders das "Sokratische Philosophieren" und die Kunst des Fragens:  Immer wieder ein Fragezeichen ans Satzende, das war schon sehr gewöhnungsbedürftig. Eine Teilnehmerin gab selbstbewusst zu, gern und oft Ausrufezeichen zu nutzen - und wer nicht? stand sofort im Raum... Collagieren zum "Cool-Down" und spontan die Idee, mal zu einem akuten ökologischen Thema zu philosophieren.

 

 

Die nächste kostenlose Veranstaltung wird sich mit dem Thema "Toleranz und Kompetenz bei Harry Potter" beschäftigen. Ein weiteres Mal sind wir im Ökogarten und schauen hier genauer auf Menschen-Tiere/Tier-Menschen, auf Schlamm- und Reinblüter im Werk der Autorin J. K. Rowling.

für Ländliche Entwicklung, Bildung, Erfahrungsräume, Netzwerke  |  forum LEBENs-art e.V.